Persönliches
000c

Sammlerporträt:
Als Jahrgang 1937 sammle ich seit 1974 Fossilien. Der Sammlungsschwerpunkt liegt im Jura der Frankenalb.
In meiner umfangreichen Sammlung sind Lias, Dogger und Malm reichlich mit Fundstücken belegt. Darüber hinaus habe ich umfangreiches Fundmaterial den palaeontologischen Instituten in Berlin, Erlangen-Nürnberg, Stuttgart und München übergeben. Wissenschaftliche Kontakte und Zusammenarbeiten fanden folgendermaßen statt:

Über Prof.Dr. Stürmer, Erlangen lernte ich Prof.Dr.A.Zeiss kennen. Durch diesen Kontakt sammelte ich ab 1985 drei Jahre lang horizontiert Ammoniten für die Uni Erlangen - Nürnberg, Institut für Palaeontologie. Meine sehr engagierte Mitarbeit wurde in einer ersten allgemeinen Publikation über den Steinbruch Sengenthal/Opf. dadurch gewürdigt, daß ich durch Prof. Dr. A. Zeiss zum Ehrenautor (Callomon et al.1987) benannt wurde. Eine zweite Publikation über den Steinbruch Winnberg / Sengenthal erschien 1989 anläßlich > 100 Grabungen in Sengenthal durch H.Gradl < . Als Verfasser trete ich in Erscheinung, das Vorwort verfasste abermals Prof.Dr. A. Zeiss. Eine weitere Publikation über Sengenthal erschien 1992 durch mich. Über das Projekt Sengenthal liegen weitere eigene, bisher unveröffentlichte Arbeiten vor.

Über meine jahrelange detaillierte Profilaufnahme und horizontiert entnommenen Fossilien im Callovium vom Winnberg habe ich eine sehr umfangreiche CD erstellt, die in dieser Komplexität sicherlich einmalig ist und wahrscheinlich auch einmalig bleiben wird. Interessenten können mit mir in Kontakt treten.

Auch im Malm konnte ich tatkräftig mitwirken.
Dazu erschien im Dezember 1997 eine Arbeit über den Malm beta und gamma 1+2 vom Steinbruch am Kälberberg durch H.Gradl / G.Schairer.
Ferner führte ich für Dr. G. Schairer, Institut für Palaeontologie / Bay. Staatssammlung München / horizontierte Fossilienaufsammlungen im Weißjura - Profil von Bischberg durch. Meine Aktionen über Profilaufnahme, Profilbeschreibung und horizontierte Fundbergung in den Lias - Tongruben Unterstürmig 1 und in jüngster Zeit auch in Unterstürmig 2 ( Holzbachacker ) fanden in München und Berlin höchste Beachtung. Insbesondere das Projekt Holzbachacker führt zur weiteren Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Keupp / Freie Universität Berlin.

Kontaktinfo:

Horst Gradl
Propsteistrasse 208
90455 Nuernberg

Telefon 0911 8888621
eMail:
horst.gradl@t-online.de

Anfragen sowie Informationsaustausch
bitte per eMail - Verknüpfung
an mich !